Die Wachauer Radtage sind zurück!

Die Wachauer Radtage sind zurück!

1.500 Hobbyradsportler:innen gingen bei unserem beliebten Radevent wieder an den Start.

Bei der bereits 22. Auflage der Wachauer Radtage waren knapp 1.500 Hobbyradsportler:innen auf drei abwechslungsreichen Strecken (Wachauer Genuss Radtour 50km, Raiffeisen Power Radmarathon 92 km, Krone Champions Radmarathon 161 km inkl. Bergwertung Jauerling) durch das Weltkulturerbe Wachau und das Waldviertel unterwegs. Nach einem Jahr COVID-19-bedingter Pause war die Freude umso größer, wieder begeisterte Radfahrer:innen und Fans in unserem Bikerdorf in Mautern begrüßen zu dürfen. Dank unseres Präventionskonzepts und der strengen Einhaltung der 3-G-Regel bei allen Teilnehmer:innen und Mitarbeiter:innen konnten wir unser beliebtes Radevent sicher durchführen!

Dass die Wachauer Radtage auch für Profisportler:innen ein Fixpunkt in der Planung ihres sportlichen Jahres sind, zeigt die erneute Teilnahme von ÖSV-Star Katharina Gallhuber, die die Wachauer Radtage als ideales Sommertraining nutzte. Auch Österreich Rundfahrt Gewinner Thomas Rohregger ist Stammgast bei unserem Radevent und zeigt sich von der Veranstaltung begeistert: „Die Wachau ist wirklich einzigartig. Aber auch die Organisation hat mich wieder aufs Neue beeindruckt. Hier kann sich wirklich jeder Teilnehmer wie ein Profi fühlen!“ 

Landschaftliche Besonderheiten und regionale Kulinarik locken seit Jahren Radsportfans aus über 10 Nationen in die Wachau. Auch wenn es der Wettergott zum Ende der Veranstaltung nicht gut mit den Radsportler:innen meinte, die einzigartigen Landschaftskulissen und Kulturstätten Niederösterreichs sorgten auch in diesem Jahr für ein unvergessliches Raderlebnis. Der Krone Champions Radmarathon musste auf den letzten Kilometern aufgrund schwerer Unwetter abgebrochen werden. Mit vereinten Organisationkräften ist es uns jedoch gelungen, alle Teilnehmer:innen wieder in unser Bikerdorf zu bringen. 

Wir danken allen Einsatzkräften und Helfer:innen für ihre tatkräftige Unterstützung! 

Fotos: Tobias Jungmeyer & sportograf